Seit Anfang des Jahres ist Mountainbiker Stefan Garlicki offizieller Markenbotschafter von OnlyFans. Ihm folgen seitdem zahlreiche Sportler auf dieser Plattform. Marken setzen indes scheinbar vermehrt auf Discord, um eine Community aufzubauen und zu aktivieren. Wir wollen von den Social-Media-Experten aus dem ESB Netzwerk wissen, welche Trends sie wahrnehmen und wie sie diese für 2024 einschätzen.

X als Verlierer

Wenn wir von Social-Media-Plattformen sprechen, darf eine natürlich nicht fehlen: TikTok - aus der aktuellen Popkultur nicht mehr wegzudenken. Viel mehr noch: Die App schafft Popkultur bzw. Momente und Trends, die viral gehen.

Am bedeutendsten, allerdings nicht im klassischen Sinne, ist meiner Meinung nach die Entwicklung von X (ehemals Twitter). Mit dem Einstieg von Elon Musk und seinen drastischen Änderungen wird die Plattform zunehmend uninteressant für Marken. Zum einen ist nicht ausreichend Brand Safety garantiert, zum anderen sind die Monetarisierungs-Modelle unattraktiv. Für die meisten unserer Kunden haben wir nach sinnvollen Alternativen gesucht und investieren zum Beispiel mehr Budget bei Meta bzw. YouTube. Die wenigen Marken, die wir noch auf X betreuen, setzen nur noch rein auf organischen Content. Abgesehen von den Plattformen selbst, hat sich kurzweiliger Content – YouTube Shorts, Instagram Reels und eben TikTok Videos – als stärkstes Format etabliert und bietet die größte Möglichkeit, um auf virale Trends aufzuspringen.

@OMG FUSE

Plattformen wie OnlyFans haben (noch) immer einen „schlechten Beigeschmack“ und können sich dadurch auch negativ auf das Image der jeweiligen Person auswirken. Aufmerksamkeitsstark ist eine Vermarktung über OnlyFans auf jeden Fall, aufgrund eben dieser Kontroverse. Wenn es zu der Person passt, sehe ich das nicht als problematisch. Außerdem haben solche Plattformen immer das Potenzial und vielleicht auch das interne Bestreben, sich weiterzuentwickeln und neu zu branden. Ich blicke daher eher mit Neugierde Richtung Plattformen wie OnlyFans und bin gespannt, wie sich das in den kommenden Jahren entwickeln wird. Gerade im Sportbereich sind Fans und Follower mit sehr viel Leidenschaft dabei und unterstützen ihre Lieblingssportler*innen mit Herzblut. Hier mixen sich bereits zwei Welten, sodass OnlyFans auch popkulturell immer relevanter sein wird.

Eine Integartion von Discord sollte sich immer nach der jeweiligen Marketing-Strategie und den Zielen richten. Wer aber im Esports & Gaming-Bereich präsent sein möchte, kommt meiner Meinung nach nicht an Discord vorbei. Die Plattform bietet eine gute Möglichkeit, sehr interaktive und treue Communities aufzubauen.

Wenn Marken in Discord als Marketing- und Kommunikationschannel investieren möchten, muss ihnen bewusst sein, dass dies – vor allem am Anfang – einen entsprechend hohen Aufwand im Bereich Community-Aufbau und -Betreuung bedeutet. Es braucht Zeit, Geduld und personelle Ressourcen, eine Community auf Discord organisch wachsen zu lassen. Und viel mehr noch: Es braucht Menschen, Expert*innen, die die Plattform in- und auswendig kennen und sie entsprechend nutzen können. Ein Grund von vielen, warum wir bei OMG FUSE auch auf Talents setzen, die eben genau aus dieser (jungen) Zielgruppe kommen. Getreu dem Motto „know your audience“. Und dennoch: Ein schnelles Wachstum (z.B. via Paid Media) ist auf Discord kaum möglich und absolut nicht sinnvoll. Wer bereit ist, das alles in Kauf zu nehmen, sollte Discord unbedingt in Betracht ziehen.

Dorothee Acker, Unit Lead Esports & Gaming, OMG FUSE

LinkedIn und KI

Für mich persönlich war LinkedIn dieses Jahr die Social Media Plattform mit der größten Bedeutung.

Meine aktuelle Zielgruppe sind unsere (potentiellen) B2B Kund:innen aus unterschiedlichen Branchen – im Speziellen die Geschäftsführer:innen oder Kommunikations- und Innovationsverantwortlichen der Unternehmen. Über LinkedIn tausche ich mich regelmäßig mit ihnen aus um allgemeine Bedürfnisse zu erfahren, oder auch die nächsten Trends so bald wie möglich realisieren und mitdiskutieren zu können.

Vor allem im Bereich der Nutzung von KI stehen viele Kommunikationsabteilungen aktuell vor massiven Herausforderungen – und genau hier möchte ich unterstützen und eine Option mit unserem Newssystem Newsadoo bieten.

Nina Schöfl, Lead Online Marketing / Marketing & Communications, Newsadoo

@Newsadoo

TikTok mit Aufholjagd

Entgegen der öffentlichen Meinung halten sich in punkto Performance (Interaktionen und Linkklicks) Facebook und Instagram klar an der Spitze. TikTok ist jedoch auf einer spannenden Aufholjagd, nicht nur was die aktiven Userzahlen angeht, sondern auch im Hintergrund betreffend der technischen Möglichkeiten bei den Paid-Massnahmen. X (Twitter) hat unter Elon Musk technisch endlich wieder Fortschritte gemacht, kann von diesen aber aufgrund des PR-Fiaskos nicht profitieren.

Die Entwickllung von OnlyFans ordne ich eher kritisch ein. Wer nicht aufpasst, wird sich damit mehr schaden als nützen. Trotzdem empfehle ich Sportlern, die auch als Werbeträger:innen und Influencer:innen Geld verdienen, sich mit neuen Plattformen und den damit verbundenen Geschäftsmodellen auseinander zu setzen.

Discord ist eine interessante Plattform für das Community Building. Sie kommt aus der Gaming-Szene und ist damit auf Usability wie auch Performance getrimmt. Ob sich Discord allerdings in der breiten Masse und damit auch in Europa ausserhalb dieser Szene durchsetzen kann ist noch unsicher. Als Unternehmen einen Kanal und damit die eigene Präsenz zu sichern, auch wenn man den Kanal danach (noch) nicht aktiv betreibt kann sicher nicht schaden.

Peter Erni, Geschäftsführer, Brain & Heart Communication

@Brain & Heart Communication

OnlyFans für loyale Community

Der bedeutendste Trend, der sich in der Social Media Welt 2023 abgezeichnet hat, ist der Boom von AI (=Artificial Intelligence), der in der Social Media Kommunikation und auf den Plattformen selbst ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Gerade weil mittlerweile mehrere Plattformen für Brands essentiell geworden sind um unterschiedliche Zielgruppen zu erreichen, müssen neue Wege geschaffen werden, Content in höherer Frequenz und unterschiedlich aufbereitet, produzieren zu können. Die AI schafft hier Lösungen um diesen Need besser und ressourcenschonender bewältigen zu können. Das Jahr 2023 war der Beginn einer Entwicklung, die die Social Media Welt nachhaltig verändern wird. 

Ich sehe großes Potenzial in OnlyFans als Business-Modell und Vermarktungstool für Sportler:innen. OnlyFans ermöglicht es Sportler:innen nicht nur in direkten Kontakt mit ihren Fans zu treten, sondern mithilfe einer zugeschnittenen Strategie sowie exklusivem Content ihre persönliche Marke zu etablieren und eine starke, loyale Fan-Community aufzubauen. Weiterer Benefit? Sportler:innen können sich eine zusätzliche Einnahmequelle zu traditionellen - wie Werbeverträge oder Wettbewerbsprämien - schaffen. Fans können dadurch noch näher an ihre Idole rankommen und diese auch direkt mit kleinen Beiträgen unterstützen.

@ML Marketing

Discord kann eine wirksame Plattform sein, um jüngere Zielgruppen an Marken und Communities zu binden, aber es ist nicht unbedingt eine Pflicht. Es hängt von den spezifischen Zielen, der Art der Zielgruppe und den verfügbaren Ressourcen ab. Discord ist immer noch gerade in der Gaming-, AI und Kryptoszene sehr beliebt. Derzeit bieten sich besonders Social Media Channels wie TikTok oder WhatsApp aufgrund ihres hohen Anteils an jungen Nutzer:innen an.

Viktoria Geresi, COO, ML Marketing

KI Markenbotschafter auf Discord und Twitch

Im Jahr 2023 hat sich Discord als nützliches Werkzeug für Marken, insbesondere in der Gaming-Branche, etabliert. Unsere Agentur SWISSPER hat PlayerzOnly.com erworben, um die Gaming-Community direkt anzusprechen. Discord dient als zentrales Kommunikationsmittel, um spezifische Themen zu behandeln.

Gamer und Twitch-Streamer nutzen Discord intensiv für Kommunikation und Community-Bildung. Diese Trends zeigen den Einfluss der Gaming-Szene in der digitalen Welt.

Für 2024 wird Gaming eine wichtige Rolle in unserem Geschäftsmodell spielen. Neben Discord wird Twitch als ein weiterer wichtiger Kanal zunehmend in den Vordergrund rücken. Wir erwarten eine verstärkte Nutzung von künstlich generiertem Inhalt und möglicherweise den Aufstieg der ersten K.I.-Markenbotschafter – was wir intensiv verfolgen werden.

Diese Erfahrungen aus der Gaming-Community bieten wertvolle Einblicke in die Entwicklung von Social Media Trends, die sowohl für Marken als auch für Konsumenten von Bedeutung sein werden.

Christian Wolfer, Head of Sales & Marketing, Promotion-Tools

@Promotion-Tools

Weitere Interessen:

WEITERE ARTIKEL

Das Kundenloyalitäts-Ranking 2024

In Kooperation mit Handelsblatt hat YouGov die Gewinner des BrandIndex Kundenloyalitäts-Rankings gekürt. Diese Marken…

04.03.2024 mehr lesen

Erfolg durch Shopware 6 bei der Bikebox GmbH

Bikebox GmbH, einer der größten Fahrradhändler Deutschlands mit über 1000 Produkten und mehr als 20 Jahren Erfahrung,…

04.03.2024 mehr lesen

Storytelling – Die Kunst des Geschichtenerzählens

Mit gutem Storytelling lassen sich selbst die komplexesten Inhalte so präsentieren, dass sie für eine breitere…

01.03.2024 mehr lesen

book2 Themen
news News
group-work Netzwerk
mic2 Events
graduation-hat Academy