zet:project.: Vergabe des GENIUS Awards im Oktober 09.05.2018

Erneuerbare Energien | Elektromobilität | KI

Das Handelsblatt und die Agentur zet:project. verleihen im Oktober 2018 zum ersten Mal den GENIUS - Germany's New Mobility & Connectivity Award in Berlin. Der GENIUS Award stellt der Öffentlichkeit die besten Lösungen aus den Bereichen erneuerbare Energien, Elektromobilität, Apps, 5G-Netze sowie künstliche Intelligenz vor. Eingereicht werden können Lösungen, Projekte und Konzepte, die bereits auf dem Markt verfügbar sind oder die kurz vor Serienreife stehen.

Die Initiatoren sind sich sicher: Die spannendsten Veränderungen der kommenden Jahre passieren genau in diesen Bereichen. Jeder- ob Unternehmen oder Start-Up - der eine innovative Lösung im Umfeld der Neuen Mobilität entwickelt hat, kann sich bis zum 17. Juni 2018 bewerben.

Während es in der Kategorie Driving Disruption vor allem um neue Geschäftsmodelle geht, werden unter dem Titel Connecting People Dienstleistungen ausgezeichnet, die Menschen bewegen und verbinden. Die Kategorie Inspiring Innovation prämiert Produkte, die für echten Fortschritt im Bereich Mobilität stehen. Unter dem Titel Visionary Reality wird zudem ein Sonderpreis für Ideen vergeben, die technisch bereits entwickelt, aber noch nicht auf dem Markt verfügbar sind.

Zur Bewerbung sind unter www.genius-award.com sowohl internationale Start-Ups, als auch Mittelständler und Großunternehmen aufgerufen. Darüber hinaus kann jeder per Mail an genius[at]handelsblatt.com Unternehmen nominieren.

Die Handelsblatt Media Group und die Stuttgarter Experten für Erlebniskommunikation von zet:project. verfolgen mit dem GENIUS Award ein gemeinsames Ziel: den Bereich rund um die Neue Mobilität und Konnektivität zugänglicher und bekannter machen.

"Für viele Probleme und Bedenken, die die relevanten Zielgruppen noch haben, existieren bereits innovative und zukunftsträchtige Lösungen auf dem Markt - die meisten kennen sie nur noch nicht. Das wollen wir ändern," sagt Volker Zetsche, Geschäftsführer und Inhaber der Agentur zet:project.

"Die deutsche Wirtschaft steckt in vielen Bereichen in einem Innovationsdilemma: Unternehmen verdienen mit dem alten Geschäft zu viel Geld und übersehen darüber den Wandel, der um sie herum stattfindet", meint auch Sebastian Matthes, Stellv. des Chefredakteurs des Handelsblatts. "Wir wollen mit diesem Award den Fokus auf die Menschen und Ideen leiten, die der Wirtschaft den Weg in eine neue Zeit zeigen."

Die Preisverleihung wird mit ca. 200 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik im Oktober 2018 in Berlin stattfinden.


Kontakt:
zet:project GmbH
Frederik Feil
Schelmenwasenstraße 39
D-70567 Stuttgart

Tel.: +49 (0) 711 – 91 40 16 79
E-mail: ffeil[at]zet-project.de
Web: www.zet-project.de