Nicht nur unsere Marke verwenden 08.09.2017

SWISS CRM FORUM 2017 | Kurzinterview | Ko-Entwicklung |

Marius Eschweiler, Director Business Development & Licensing Leica Camera AG, hält eine Keynote am Swiss CRM Forum 2017 zum Thema «Co-Creation als Wettbewerbsvorteil im kompetitiven Mobilephone-Markt». In einem Kurzinterview hat er bereits im Vorhinein einige Fragen beantwortet.



Swiss CRM Forum:
Wie kam die Ko-Kreation zwischen Huawei und Leica zustande?

Marius Eschweiler: Wir haben bereits vor einigen Jahren begonnen, den Markt für mobile Geräte zu beobachten. Laut Marktstudien ist die Foto-Funktion aus Kundensicht mittlerweile das wichtigste, kauf-entscheindende Feature bei den Premium-Smartphones. Für Leica stellte das natürlich eine sehr gute Gelegenheit dar, das Thema Fotografie einem breiteren Publikum als je zuvor näher zu bringen, daher haben wir uns auf die Suche nach möglichen Partnern begeben. Zur gleichen Zeit suchte Huawei einen erfahrenen Optikexperten aus der Welt der Fotografie, der für eine kompromisslose Bildqualität steht. Nach dem Abgleich unserer jeweiligen Ziele haben wir dann gemeinsam entschieden, eine strategische Partnerschaft einzugehen.

Swiss CRM Forum:
Sie hatten ja auch mit anderen Geräteherstellern Kontakt. Was hat den Ausschlag für Huawei gegeben?

Marius Eschweiler: Wir haben im Vorfeld alle für Leica relevanten, potenziellen Partner analysiert. Bei den Gesprächen mit Huawei haben wir festgestellt, dass sie sowohl an einer technischen Kollaboration als auch der Verbesserung des Kundenerlebnisses und nicht nur an der Verwendung unserer Marke interessiert waren. Ausschlaggebend war letztendlich, dass Huawei nicht nur erhebliche Investitionen in Forschung & Entwicklung tätigt, sondern zudem stets den Kunden in das Zentrum seiner Aktivitäten stellt. Das sind Werte, die Leica und Huawei gemeinsam haben.

Swiss CRM Forum:
Welche Learnings konnte Leica aus der Partnerschaft mit Huawei ziehen?

Marius Eschweiler: Zunächst einmal freuen wir uns sehr, dass die gemeinsam entwickelten Produkte insbesondere beim Kunden auf sehr positive Resonanz stoßen und die Absätze unsere ursprünglichen Erwartungen weit übertroffen haben. Zudem wurde uns jüngst auch von unabhängigen Marketingexperten in der „Absatzwirtschaft“ bescheinigt, dass Huawei und Leica die beste Kooperation ist, wenn es um den Nutzenindex geht. In einer strategischen Allianz zwischen einem deutschen und einem asiatischen Unternehmen, muss man allerdings aber auch die Geduld aufbringen, um behutsam ein gegenseitiges Verständnis füreinander zu entwickeln und Vertrauen aufzubauen. Die Methoden und Prozesse eines Konzerns mit über 170.000 Mitarbeitern unterscheiden sich logischerweise erheblich von denen, eines deutschen Mittelständlers.

Swiss CRM Forum:
Welches sind für Sie die kritischen Erfolgsfaktoren bei der Ko-Entwicklung mit Kunden?

Marius Eschweiler: Zunächst einmal sollten alle Überlegungen davon geprägt sein, die Bedürfnisse des Konsumenten in den Fokus zu rücken. Unser Ziel war und ist es, dem Verbraucher die bestmögliche Bildqualität im Bereich der Smartphone-Fotografie zu bieten. Dafür benötigt man natürlich die fachliche Expertise und die besten Ingenieure, insbesondere im Bereich Optical Engineering. Aber mindestens ebenso wichtig bei einer unternehmens-übergreifenden Zusammenarbeit ist es, einen Teamspirit und eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen.

Zur Swiss CRM Website