EHF Marketing: „Wollen Technologie-Leader im europäischen Sport werden" 05.07.2017

Interview | Indoorsport | Handball | VELUX EHF FINAL4 | Champions League

Henry Maximilian Blunck, Head of Business Development bei EHF Marketing, spricht über das VELUX EHF FINAL4, dem Indoorsport-Highlight in Europa, und wie Handball in Zukunft für Zuschauer und Sponsoren besser nachvollziehbar wird.

FC Barcelona Lassa, Paris Saint-Germain Handball – große Namen in Köln, aber keine deutsche Beteiligung. Weshalb reussierte das VELUX EHF FINAL4 in Köln trotzdem mit neuen Rekorden in der TV-Abdeckung und beeindruckenden Zuschauerzahlen?

Blunck:
„Der FC Barcelona und auch Paris Saint-Germain sind in der Welt des Sports in der Tat große Namen. Handball-Fans freuen sich aber ebenso über Teams wie Telekom Veszprém und HC Vardar, die ebenfalls mit internationalen Top-Spielern gespickt sind und großartige sportliche Leistungen erbringen. Zudem hat sich das VELUX EHF FINAL4 als absolutes Indoorsport-Highlight in Europa etabliert und bietet den Besuchern in der Halle großartigen Sport, Emotionen, Spannung und spitzen Entertainment. Das sich kein deutsches Team qualifizieren konnte, war für uns zwar eine neue Erfahrung, hatte durch die internationale Ausrichtung des Events aber keine negativen Auswirkungen."

Beim Business-Event European Handball goes Tech, als Side-Event der VELUX EHF FINAL4 in Köln, wurde den Technischen Innovationen im Handball Rechnung getragen. Was waren Gründe und die Motivation für diesen Event der EHF Marketing GmbH?

Blunck:
„Unser formuliertes Ziel ist es, Technologie-Leader im europäischen Sport zu werden. Dieses Bestreben haben wir mit dem Showcase „European Handball goes Tech“ am Vortag des VELUX EHF FINAL4 2017 untermauert. Dabei ging es nicht nur darum eine Vision der EHF Champions League zu skizzieren, sondern direkt die nächsten Schritte aufzuzeigen. Als Beleg dafür gilt die strategische Partnerschaft mit Sportradar für die Bereiche Streaming und Data-Services, die wir im Rahmen des Events präsentiert haben." 

Welche Innovationen treiben den Handballsport in den nächsten Jahren weiter an?

Blunck:
„Unser Kernziel ist es nicht unseren Sport zu verändern, sondern ihn verständlicher zu machen. Handball ist eine sehr dynamische, athletische und hochemotionale Sportart. Diese Elemente besser zu transportieren ist ein wesentliches Bestreben. Wie hoch springt ein Top-Spieler vor dem Wurf, wie scharf wirft er aufs Tor, welche Leistungen bringt ein Spielmacher, was unterscheidet einen guten von einem sehr guten Spieler? Wenn wir diese Fragen mit Hilfe von ansprechend aufgearbeiteten Daten beantworten können, dann wird dies unseren Sport noch interessanter und zugänglicher machen. Sowohl für Zuschauer, als auch für Broadcaster und Sponsoren."

Herzlichen Dank für das Interview!

Kontakt:
EHF Marketing GmbH
Nina Kernmayer
Hoffingergasse 18
AT-1120 Wien

Email: kernmayer@ehfmarketing.com
Telefon: +43 1 80151 228
Homepage: www.ehfFINAL4.com